Über uns
Galerie
Aktuelles
Lyrisches
Vielfältiges 1
Vielfältiges 2
Sprüche-Haiku
Antiquarisches 1
Antiquarisches 2
multimediashow
   
 

Beetz, Dietmar: „Oberhäuptling der Herero“
Historischer Roman - 320 S., Verlag Neues Leben, Berlin 1985 (1983), € 4,00

Deutsch-Südwestafrika, 1890. Im Hafen von Walvisbaai wartet Assa Riarua, Großmann der Herero, auf Nikodemus, der per Schiff eine Ladung Waffen aus Kapstadt bringt. Assa soll den Transport durch das Nama-Land geleiten. So hat es Samuel Maharero gewünscht. Aber will der Sohn des alten Maharero überhaupt, dass das Unternehmen ein Erfolg wird? Assa weiß, dass Samuel und Nikodemus zerstritten sind, dass beide nach dem Amt des Oberhäuptlings streben, und er ahnt, dass die aufkeimende Feindschaft zwischen seinen beiden Freunden ihn selbst und sein Volk unausweichlich vor Zerreißproben stellen wird.


Beetz, Dietmar: „Rhön-Flirt“
Kriminalroman - 144 S., Rhön-Verlag, Hünfeld 1998, ISBN 3-931796-61-2, € 9,90

Meinecke, Studienrat i.R., Witwer und passionierter Wandersmann aus Fulda, macht eines Mittwochmorgens unweit der Hochrhönstraße im Naturschutzgebiet an der Abzweigung nach Hausen eine schockierende Entdeckung. Tags darauf steht Konrad Mai, Journalist und Buchautor aus Erfurt, am selben Fundort, der nunmehr einem Aushilfsparkplatz gleicht – zerfurcht von Fahrzeugen der Kripo, die möglicherweise Mai schon auf den Fersen ist.
So beginnt eine zuletzt fluchtartige „Ermittlungsfahrt“. Die Stationen sind u.a.: Fulda, Frankenhain, Dermbach und eine verschwiegene Bergpension nahe Bischofsheim, bis schließlich in Bad Neustadt an der fränkischen Saale die überraschende Lösung harrt...
Beetz „versteht es, Spannung und Zeitkolorit zu verbinden, und das in einer Sprache und mit einer Lokalkenntnis, die das Lesen zum Genuß macht und auch die Liebhaber/innen der Rhön auf ihre Kosten kommen lässt."

 
Beetz, Dietmar: „Rhinos Reise“
Kinderbuch - 172 S., Erika Klopp Verlag, München 1996, € 5,00

Nino hat den Hubschrauber gehört. Auch die Schüsse. Wenig später sieht er die tote Nashornmutter. Neben ihr das Junge. Nino ist entschlossen, das Nashornkalb zu schützen. Und das Wunder geschieht: Rhino vertraut ihm.
Was aber soll aus ihm werden? Allein kann er im Busch nicht überleben. Ist der märchenhafte Vorschlag die Lösung, Rhino auf eine weite Reise ins ferne Europa zu schicken – mit Nino als Begleiter?
Für dieses Buch (und für seine Aphorismenauswahl „Kurzschluß im Hirnkasten“) erhielt Dietmar Beetz 1998 den Literaturpreis der Bundes-Ärztekammer.

                „Run, Rhino, Run“, CD mit thematischen Bezug zu “Rhinos Reise”
                produziert von Viennas Cornes, Abgabepreis: € 3,50


Dietmar Beetz: „Rund um die Talsperre Schönbrunn“
Heimatk. Wanderhaeft – 44 S., Herm. Haack Verlagsges.mbH, Gotha 1992, € 2,00

Das reich illustrierte, mit einer Wanderkarte ausgestaltete Heft enthält Kapitel zur Landschaft der Region (Geologie/Gebirgsbildung, Klima, Pflanzen- und Tierwelt, Gewässer), zu ihrer Geschichte (Besiedlung, Bergbau und Verhüttung, Glas- und Porzellanindustrie, Fuhrmannsgewerbe, Eisenbahnbau, Rennsteig-Tourismus) sowie Skizzen mit historischen und aktuellen Angaben incl. Wandertips zu Altenfeld, Masserberg, Gießübel, Schönbrunn, Frauenwald und Neustadt am Rennsteig.


Beetz, Dietmar: „Tamba und seine Tiere“
Märchen - 96 S., Allitera-Verlag, München 2001, ISBN 3-935284-95-0, € 9,50

„Beetz hat 10 afrikanische Märchen nach alten Quellen neu erzählt. Aus der Feder des begabten Fabulierers sind ebenso kluge wie spannende und rührende Geschichten entstanden, an denen Jung und Alt ihre Freude haben.“


Beetz, Dietmar: „Unterm Gedankenmüll“
Gedichte - 124 S., Verlag Heike Wenig,  Dorsten 1998, ISBN 3-932801-08-3, € 9,90

„Hier spricht der Arzt und der Poet Dietmar Beetz vielleicht noch intensiver und noch unverblümter als beispielsweise in seinen Krimi-Etüden von Freuden und Gebrechen unserer Zeit... Dabei sind die Gedichte ... so gestaltet, dass jedermann/frau sie verstehen kann."

PORTRÄT

Diese alten Säcke, in die man  /  Reklamezettel, Steuerbescheide,  /  Kündigungsschreiben stopft, die  /  Falten schlagen und dort, wo  /  Ideale waren, fadenscheinige  /  Flicken haben, die dennoch  /  zusammenhalten, bis sie  /  der Schlag trifft oder  /  der Infarkt schlitzt  -  /  einer von diesen.


Beetz, Dietmar: „Weißer Tod am Chabanec“
Roman - 272 S., Verlag Neues Leben, Berlin 1990 (1979), € 4,00

Mitten im Wald trifft Johann Schlichter auf die Frau, auf Helena. Sie müht sich ab, einen Toten fortzutragen. Eigentlich müsste Schlichter vorbeischleichen. Er ist Kurier und sein Auftrag eilt. Aber er bringt es nicht fertig, denn er sieht, die Frau ist am Ende ihrer Kräfte.
Plötzlich sind Männer da, der Schwarze mit seiner Bande. Es sind Partisanen, Freunde eigentlich, doch sind sie auch Anarchisten, undiszipliniert, schwer berechenbar. Was werden sie tun, wenn sie entdecken, dass Schlichter Deutscher ist? Was wird mit dem Auftrag? Kann Helena helfen?